Diesel hurra!

Na super! Ist das Produkt (der Diesel) erst mal mit den richtigen Umwelt-Slogans  – belastet die Umwelt nicht durch weniger Verbrauch, der CO2 Ausstoss ist geringer als beim Benziner – an den Mann gebracht, ist er die Dreckschleuder der Nation und alles war gelogen. Nicht nur VW, nein alle haben sie Dreck am Stecken. Aber, hey, egal! ist doch verkauft. Soll der Kunde zusehen wie er damit zurechtkommt – kann ja ein neues Auto kaufen. DAS ist dann umweltgerecht und sauber. Ehrlich! Ab heute wird nicht mehr geschummelt. :read:

Ich frage mich nur wie die Umweltrichtlinien zustande kommen. Von staatlicher Seite will ja niemand von einer Mitwisserschaft / Beteiligung wissen. Nee, is klar.

Unterdessen will der Umweltbund seine Wichtigkeit untermauern und klagt man lustig die Dieselfahrverbote ein. Dass man nicht den Dickschiffen im Zweifelsfall die Einfuhr verbietet (nicht dass das was bringen würde) aber man will sich ja nicht selber bestrafen. :schlingel: Statt dessen enteignet man lieber den Dieselfahrer.  Wenn sich nun jeder dieser enteigneten Dieselfahrer einen 15 Jahre alten Benziner (grüne Plakette) für 1500,- € als Ersatzwagen kaufen würde, was würde die die Luft sauber werden!

Ach, ich glaub´ ich hatte das nicht richtig verstanden: die sollen ja Elektromobile kaufen. Die Ökobilanz ist da ja auch viiieel besser. Wir lassen im Kongo produzieren, lassen den ganzen Abfall und Dreck dort, leisten gleichzeitig Entwicklungshilfe und sind wieder die Guten.  Wir bauen dann ein paar saubere Atomkraftwerke, denn der Strom muss ja irgendwoher kommen und alles ist wieder gut.

Ich für meinen Teil, werde meine beiden Diesel fahren, bis sie auseinanderfallen. Und wenn eine Stadt für Diesel gesperrt wird, na dann werde ich diese Stadt halt meiden und meine Einkäufe übers Netz tätigen. Finde ich nicht gut, aber was soll man machen?

-jawoll-