F250 Herstellung Interieur

Inhalt:

  1. Instrumententafel
  2. Lenkstockhebel
  3. Lüftungskanal
  4. Handschuhfach
  5. Sitzbank
  6. Innenspiegel


1. Instrumententafel

Eingebaute Tamiya Toyota Bruiser I-Tafel

Funktionstüchtige Lüftungsauströmer eingebaut. Lenkstockschalter- und Zündschlossattrappen sowie die Lenkstockverkleidung erstellt. Der Tachoeinsatz ist aus Plexiglas damit er hinterleuchtet werden kann.

Der Aufkleber mit den Instrumenten soll ein Ausdruck auf transparenter Folie werden. Es hat sich schnell gezeigt, dass die weissen Elemente nicht wirklich weiss (also Farbe 0) waren.
Das bedeutete Nacharbeit im ms-paint. Unten das fertige Element, bei welchem die weissen Elemente wirklich durchsichtig sind.

Der Radioeinsatz ist hinterleuchtbar. Die Kipp- und Schiebeschalter sind beweglich.
Werden noch durch echte Schalter ersetzt (siehe Konstruktion Interieur).

Anpassung der I-Tafel an den Rohbauflansch. Der Spalt muss sein, schliesslich soll auf den Flansch noch eine Dichtung aufgezogen werden.

Die Schalterattrappen habe ich dann durch richtige Schalter ersetzt.

2. Lenkstockhebel

Die Blinkerhebel-Attrappe sollte dann auch durch einen funktionstüchtigen Hebel ersetzt werden.
Hier der Hebel in Neutralstellung.

… und in Kontaktstellung für „rechts“ blinken.

Das Ganze erhält dann noch eine Kaschierblende, damit es auch ansprechend aussieht.

Ansicht auf das Stellelement.

Ansicht auf das Grundelement mit der Raste für die Neutralstellung.
Unten die Verdrehsicherung noch in Überlänge.

Die Kabelführungen.

3. Lüftungskanal

Funktionstüchtige Lüftungsauströmer eingebaut.
Hier schon mit dem fertigen Lüftungskanal.

Der Lüftungskanal im Detail. Der Lüftungskanal ist am Anschluss an die I-Tafel entsprechend geöffnet um den Durchfluss zu den Ausströmern rot+gelb zu ermöglichen.
Das Hosenrohr am Ende ist ein Montageteil damit sich die I-Tafel montieren lässt.

4. Handschuhfach

Das Handschuhfach sollte auch zum öffnen sein.

5. Sitzbank

Als Basis verwende ich die Sitzbank vom Tamiya Toyota Bruiser.

Hier muss die Aufdickung in der Mitte entfernt, und die Breite angepasst werden. Da die Lehne, wie beim Original, klappbar werden soll, musste die Lehne von der Sitzbank getrennt werden.

Lehne und Sitz“kissen“ sind von der Erhebung befreit.

Nachdem das Sitzkissen gemäss Zeichnung nach unten etwas aufgedickt wurde, konnten beide Einzelteile bezogen werden.

Der Sitz-Unterbau und das Scharnier mussten quasi „on the fly“ angepasst werden, da der Stoffbezug mit seinen Dopplungen und Faltungen in der Konstruktion nicht berücksichtigt werden konnte.

Aber das Endergebnis stellt mich zufrieden. Die Lehne lässt sich sauber vor- und zurückklappen und hat eine definierte Endstellung.

Nach der  Anpassung der Karosse auf das Fahrwerk musste der Sitzunterbau nochmal angefasst werden: der Tunnel für den Motor fehlte noch.

Oben der Ladeboden, vorn mittig der Tunnel für den E-Motor im Sitzunterbau

6. Innenspiegel

Die Spiegelanhänger hab ich schon!!