Färben und Beledern: Sonnenblenden beledern

Geplant ist eine zweifarbige Belederung der beiden Sonnenblenden, wobei die die Spiegelseite in Sitzfarbe, also Sesam, sein soll und die Aussenseite schwarz bleibt (wird).

Bevor es an die Belederung geht, muss erst einmal die Beleuchtung instand gesetzt werden. Wie im Forum zu lesen ist, ein gern genommenes Problemchen.
Dazu hab ich die slash-Haut komplett abgezogen, hätte eh nur eine unschöne, zusätzliche Kante unter dem Leder ergeben.

Bei der linken Blende war die Masseverbindung unterbrochen. Da reichte es die Drehachse der Blende weiter in die Blende reinzuschieben. Auf der rechten Seite war der Mikroschalter defekt. Der Schalter ist ein 1050 er Marquardt Schliesser und gibt´s z.B. bei Conrad.

Die Schlitze in den Kaschierblenden für die ausziehbaren Blenden mussten für die Belederung breiter werden. Das hat ein Freund auf seiner Fräse für mich erledigt. Die Verrastfüsse sind dabei natürlich mit abgefräst worden, aber ein wenig Kleber wird´s auch tun. Die Funktion des Anschlags, die die Rastfüsse auch noch hatten, sind nicht erforderlich, da in dem Grundkörper der Sonnenblende auch noch ein Anschlag ist.

Der seitliche Auszug ist bereits beledert und eingefärbt. Die Federn habe ich an den Enden mit Klebeband gegen herausrutschen gesichert.

 

Die Rippen mussten um die Dicken des beidseitigen Lederauftrags abgeschliffen werden.
So lässt sich die Blende ohne Probleme ausziehen und wieder einschieben.
Damit ist der og. Anschlag für die seitliche Blende natürlich auch weg.
Also habe ich einen Anschlag an die Blende selbst angeklebt.
Die Spiegelblende lässt sich mit der Lederfarbe hervorragend einfärben. Ist die Farbe ersteinmal „eingebrannt“ (Fön reicht aus), ist sie jeder normalen Beanspruchung gewachsen.
Die beiden zusammengenähten Lederhälften und erste Anprobe.
Schablone für den Spiegelausschnitt. Wird erst nach dem Bekleben ausgeschnitten.

Als Kleber habe ich Acrylbinder verwendet. Kann mit einem Spachtel oder Pinsel aufgetragen werden und ist eine kurze Zeit offen um das Leder zu positionieren und/oder zu schieben. Zieht dann sehr schnell an und ermöglicht ein zügiges weiterarbeiten. Beschleunigen kann man die Trockenzeit noch mit einem Fön.

Eine Herausforderung war dann die Einhängung. Ging dann aber doch.
vorne sesam… …hinten schwarz.
Und so sieht´s dann fertig aus:

 

zurück zu Färben und Beledern