Golf I Cabrio Massstab 1:24

Nachdem das Verdeck öffnen im Massstab 1:87 in der Praxis dann doch nicht funktioniert hat, starte ich einen neuen Versuch in etwas grösserem Massstab.

Die Suche nach Karosserien, aus bearbeitbarem Kunststoff wie ABS, ergibt nicht wirklich viel Ergebnisse. Schliesslich habe ich mich für einen Modellbausatz des Golf I Cabrio von Revell entschieden. Zum einen, weil er sehr detailliert ist, zum anderen, weil mir der Golf I als Klassiker mit seinen markanten Formen gut gefällt.

Der Revell-Bausatz ist sein Geld wert. Wie auf den Werbe-Bildern versprochen, ist er tatsächlich sehr detailliert und auch sehr passgenau gearbeitet. Das heisst allerdings nicht, dass man nach dem Rauslösen aus dem Spritzling die Teile nicht noch kurz versäubern muss. Die Fügestellen werde ich vor dem Lack auch lieber noch verspachteln und schleifen.

Ansonsten sind natürlich diverse Änderungen geplant:

  • Verdeck zum Öffnen
  • Türen zum Öffnen
  • 16´´ BBS-Felgen
  • Doppelscheinwerfer-Grill

unter www.scaleproduction.de gibt es Felgen jeder Grösse von verschiedensten Herstellern zu kaufen. Zusätzlich hat man die Wahl welchen Reifenquer-schnitt man dazu haben möchte. Für die Nabe gibt es Mini-decals in verschiedenen Farben.

Zuerst stand die Verdatung an. Karosserie, Verdeck geschlossen und geöffnet mussten gescannt werden um dann in CAD-fähige Daten konvertiert zu werden. Das hab´ ich am heutigen Samstag getan.

Da ist es. Alle Flächen sind in CATIA und auf Mitte Vorderachse positioniert.

Zusammenbau

Der Motorraum ist bis auf die Kabellagen (nicht im Bausatzumfang enthalten) komplettiert.

Verdeck

geschlossenes Verdeck zersägt.

  1. Versuch: die Scharniere für Dachlenker 1 und Dachlenker 3 müssen aussen bündig liegen, weil ich auf die Gestänge verzichten muss.

habe deshalb Leder als Scharnier verwendet. Erwies sich aber als zu steif. Der 2. Versuch mit Klebeband lässt sich schon deutlich besser an.

Für Dachlenker 2 muss ich allerdings ein definiertes Scharnier mit Achse bauen. Konstruktion ist bereits fertig.

Dachteil 1 hat doch ein nahezu herkömmliches Scharnier erhalten , anstatt des Lederbandes. Nahezu herkömmlich deshalb, weil die Achse um einiges dünner ist als die Bohrung und damit „herumeiern“ kann. Der Sinn ist, damit das Dachteil 1 weiter absenken zu können. Das eiern wird durch den Bezug, der noch aufgebracht wird, relativiert.

Zwischen dem weissen Anschlag und dem hinteren Scharnier (Dachteil 2+3) sitzt bei geschlossenem Dach der Überrollbügel. Das gibt dem Verdeck die nötige X-Position. Das zusammengeklappte Verdeck ist nicht grösser als es dem Massstab entspricht. Lediglich die Form weicht ab, weil der Einfall in der Mitte fehlt.

Folie aufgezogen. Leider etwas glänzend aber die Farbe passt und sie lässt sich kleben. Der erste Versuch mit Akustikstoff war auch gut, nur hatte der Golf I kein Stoffdach. Der Stoff liess mehr Spielraum in X zu, wodurch sich der Bezug seitlich auf den Träger verkleben lässt. Bei der Folie ist dann ein Öffnen nicht mehr möglich.

ALSO….. Folie wieder runter und Stoffbezug wieder drauf. Um den Bezug zur Realität wieder zu bekommen, muss die Argumentation sein: Nachrüstsatz. lol

Die Persenning (oder Kofferaumabdeckung) musste für das Verdeck geteilt werden. Der hintere Teil muss sich nach unten wegklappen können wenn das Verdeck geöffnet wird.

Damit sich die Perseninng von selbst wieder hoch stellt wenn das Verdeck geschlossen wird, habe ich eine Feder eingebaut.

Türen

Tür ausgeschnitten (noch unverspachtelt und ohne A-Säulen Rahmen) Scharnier nach Vorbild-Bauart. D.h. die Tür dreht vorn in die Karosse ein und nicht wie bei Modellen oft üblich (weil einfacher) nach aussen.

Geöffnete Tür mit angepasster Türinnenverkleidung (die für das Foto wieder verrutschen musste).