Schneidwerkzeug für Fräse

Das Ausschneiden von Türen und Klappen bei meinen Modellen ist immer eine diffizile Angelegenheit. Wie schneidet man am Besten mit welchen Werkzeug? Für den Ford im Massstab 1:13 war das mit einer Laubsäge noch ganz gut machbar. Die Unsauberkeit des Schnittes liess sich durch Schleifen ausbügeln ohne dass die Fuge zu gross wurde.

Im Massstab 1:87 sah das schon ganz anders aus. Da blieb nur ein Cutter und eine ruhige Hand. Und da der Kunststoff mehrere Schnitte braucht um getrennt zu werden, ist ein Ausrutschen quasi garantiert.

Welche Alternativen wären denkbar?

  • Optimal wäre eine Bandsäge mit einem fein gekörnten Rundband, welches einem max. Ø von 0,3mm hat. So etwas ist natürlich nicht zu finden.
  • Ein Lötkolben mit einem angeflanschten Cuttermesser ist viel zu heiss. Die eben getrennten Bauteile würden wieder zusammenbacken nachdem die Klinge vorbei ist.
  • Eine Proxxon Trennscheibe ist viel zu gross für die kleinen Rundungen
  • Eine präzise geführte Cutterklinge für wiederholgenaue Schnitte

Auf diesen letzten Punkt wollte ich mich fokussieren. Da ich meine Modellbaufräse mit digitalen Wegaufnehmern umgebaut habe, ist die Bedingung „präzise“ und „wiederholgenau“ für meine Bedürfnisse erfüllt. Für die Aufnahme der Klinge und die Adaption an die Fräse sind nur noch Konstruktionsarbeiten erforderlich.

rechts der Grundträger mit dem Zapfen für die Aufnahme in der Fräse. Mittig der Deckel um die Klinge zu klemmen.

Die Nut für Cutterklinge ist mit 0,4mm Tiefe nicht ganz so tief wie die Klinge dick ist. Unten eine Schraube zur Verdrehsicherung.

Die Klingennut ist 1mm breiter als die Klinge, damit die geschliffene Klinge frei bleibt.

Eingespannt in der Fräse, lässt sich die Drehung blockieren, so dass die Klinge ausgerichtet bleibt. Das zu bearbeitende Modell wird aufgespannt und die Wege werden über die manuelle Tischsteuerung gefahren (X, Y und Z). Dass dieses System für lineare Schnitte ist, ist klar.

Ja, Werkzeug ist fertig, Versuch steht aus….